Heute war sie im Briefkasten, gratis, wie in 41 Millionen Haushalten in Deutschland, angeblich um die Bundesbürger aufzurufen zur morgigen Wahl zu gehen.

Abgesehen von viel finanzierungskräftiger Werbung gibt es auch einen Aufsatz von Lüpertz mit der Headline „Politik macht Kunst„. Signifikant sind die fett gedruckten Sätze des Professors, dessen Werke „in den wichtigsten Museen der Welt zu sehen sind“: Zitat: „Haben es aber die Mächtigen nicht verdient … der Kunst als Vorlage zu genügen, sollte der Maler – wenn er kann – die Berührung mit einer so geforderten Aufgabe tunlichst vermeiden. Oder in der heutigen Zeit auf die Gleichgültigkeit der Fotografie verweisen. Denn die Fotografie sieht lediglich in der Ähnlichkeit und in der Wiedererkennbarkeit ihren Erfolg.“ Überheblich und pauschalierend. Großspurig und lächerlich.

Niveau? Im roten Bild-Logo: „Unabhängig . Überparteilich“. Wer bezahlt eigentlich die 41 Millionen Exemplare? Sie sind wohl als Parteienspende abzuhaken. Die Internetpräsentation http://www.bild.de/politik/startseite/politik/home-16804552.bild.html gibt Aufschluß. Der Kopfbanner: „Morgen beide Stimmen CDU“. Na also. Ekelig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.